Nächste Termine

  • 18.10.2017 Präventionstag (Klasse 6) 
Sie sind hier: Begrüßung » Wir über uns » Pressespiegel

Tolle Stimmung: Musik, Tanz und Theater vom Feinsten – 100 Mädchen und Jungen feierten Kindertag mit Woidke

veröffentlicht am 31.05.2017

 

Kinderjubel, ausgelassene Stimmung, Theaterspiel, Zumba-Rhythmen und Akrobatik in der Potsdamer Staatskanzlei! 100 Mädchen und Jungen haben heute gemeinsam mit Ministerpräsident Dietmar Woidke und Bildungsminister Günter Baaske zum 9. Mal das traditionelle Fest zum Internationalen Kindertag gefeiert. Die sechs Kindergruppen hatten im Wettbewerb um die Teilnahme aus Jurysicht die besten Ideen für ihre Vorstellungspräsentation eingereicht. Am diesjährigen Wettbewerb hatten sich 27 Teams aus dem gesamten Land Brandenburg beworben.

Woidke: „Das waren zwei unbeschwerte und fröhliche Stunden. Ich bin immer wieder begeistert vom Einfallsreichtum und dem Engagement, mit dem die Kinder bei der Sache sind. Ich wünsche allen Brandenburger Mädchen und Jungen morgen einen ebenso erlebnisreichen und turbulenten Kindertag, wie wir ihn heute hier in der Staatskanzlei feiern konnten." Baaske: „Wir haben wunderbare Programme erlebt, tolle Darsteller, Akrobaten und Musiker. Es hat Spaß gemacht, den Mädchen und Jungen bei ihren Auftritten zuzusehen. Ich wünsche allen morgen einen schönen Kindertag."

Unter dem Motto „Einladung des Ministerpräsidenten - Kinder sind willkommen" stellten die Mädchen und Jungen sich und ihre Schul- und Lebenswelt vor. Zu erleben waren flotte Musik und Lieder einer Schülerband, ein Theaterstück rund um den 100. Geburtstag des Tierfilmers Heinz Sielmann, ein Musiktheater um einen Löwen, der nicht schreiben konnte, Zumba-Rhythmen und Akrobatik, eine zum Leben erweckte selbstgeschriebene Geschichte und ein sehr aktuelles Theaterstück über Demokratie in heutiger Zeit. Nach einer großen Fotosession und Gesprächen mit dem Ministerpräsidenten und dem Bildungsminister ging es dann am Nachmittag zu einer fröhlichen Entdeckungsreise in den Filmpark Babelsberg.

Mit dabei waren heute:
Luckenberger Schule; Schülerband „AllStars", Brandenburg a.d.H
Heinz-Sielmann-Grundschule Crinitz 
Grundschule Bruno Hans Bürgel Eberswalde
Drei-Seen-Schule Lindow (Mark)
ASF Grundschule Lausitzer Haus des Lernens, Spremberg 
Grundschule am Kiefernwald, Michendorf, OT Wildenbruch

 



 

 

 

 

 

 

ES GEHT NACH

      Potsdam!

 

 



Heinz-Sielmann-Weg verbindet Crinitz und die Natur

Grundschule feiert 10. Namenstag und der ganze Ort fühlt sich dem prominenten Vorbild verbunden

Crinitz. Wie hätte sich Heinz Sielmann, der berühmte Tierfilmer und Freund der Natur, über diesen sonnigen Mittwoch in Crinitz gefreut! Ihm zu Ehren ist direkt hinter der Grundschule, die seit zehn Jahren seinen Namen trägt, auch ein Namensschild für einen Weg enthüllt worden. Dieser Weg, der den Ort im Niederlausitzer Landrücken mit Sielmanns Naturlandschaft Wanninchen verbindet, trägt seit gestern auch Sielmanns Namen. Ralf Donat, Leiter des Natur-Erlebnis-Zentrum in Wanninchen und Einwohner von Crinitz, lebt die Verbindung in beiden Richtungen. Er würdigte so auch vor der Enthüllung des Straßenschildes die Weitsicht Sielmanns, vom Bergbau geschundene Landschaft zu kaufen, um der Natur auf etwa 3000 Hektar Fläche die Change des Gesundens zu geben. Dass der Name Sielmanns in Crinitz lebt, dafür gab es gestern einen neuen Beweis. Sehr zur Freude von Hannelore Wilhelmi, die vor mehr als zehn Jahren als damalige Schulleiterin für Naturschutzthemen an der Schule stark machte und die Idee des Ehrennamens für die Schule hatte. Ebenso zur Freude des Gemeindevertreters Uwe Mader, der den Anstoß der Würdigung gegeben hatte. Im kommenden Jahr wäre Heinz Sielmann 100 Jahre alt geworden. Schon gestern wäre es für ihn ein Fest gewesen zu sehen, wie Grundschüler, Lehrer und Akteure des Dorfes sich seinem Naturgedanken verbunden fühlen. Der nach ihm benannte Weg, der vom Ort in die Natur führt, ist ein Symbol, sagt Ralf Donat. Er lud dazu ein, das enge Band zwischen Mensch und Natur für Einwohner und Gäste noch erlebbarer zu gestalten.   gb

LR v. 12.05.2016





Heinz Sielmann zu Ehren wird in Crinitz ein Weg benannt

Grundschule feiert morgen den 10. Namenstag

Crinitz. Ein bisher namensloser Weg hinter der Crinitzer Grundschule soll ab morgen den Namen Heinz-Sielmann-Weg tragen. Anlass ist das kleine Jubiläum „10 Jahre Heinz-Sielmann-Grundschule Crinitz“. Um 13 Uhr soll der feierliche Akt vollzogen werden, es schließt sich eine Festveranstaltung in der Turnhalle an, für die die Schülerrinnen und Schüler ein Programm vorbereitet haben. Schulleiterin Carmen Förster: „Wir haben lange überlegt, ob wir uns für eine Heinz-Sielmann-Straße oder einen -Weg entscheiden sollen. Schließlich haben wir die naturnahe Variante gewählt. Und der Weg führt ja auch in Richtung von Sielmanns Naturlandschaft Wanninchen.“
Die Frau des 2006 verstorbenen Tierfilmers, Kameramanns und Publizisten sei von der Schule eingeladen worden, habe aber leider aus gesundheitlichen Gründen absagen müssen. Dennoch rechnet Carmen Förster mit einigen Grußworten der Festveranstaltung. Die derzeit 68 Schülerinnen und Schüler der Crinitzer Grundschule können einiges vorzeigen, was sie im Sinne Heinz Sielmann praktizieren. Von den auf der nahegelegenen Streuobstwiese betreuten Scharfe über den Naturerlebnishof, Hochbeete, Insektenhotel und Kräuterspirale bis hin zu selbstversorgten Schnecken und Fischen reicht die Palette.
Dass im neuen Schuljahr eine neue erste Klasse zustande kommt, ist sicher. 15 Kinder sind angemeldet. Und weil sich Jubilare in der Regel etwas wünschen können, spricht Schulleiterin Carmen Förster einen Herzenswunsch der Schüler aus, an dessen Finanzierung noch gearbeitet werden muss: Auf dem Schulhof soll ein Trampolin seinen Platz finden. 
Am 6. Mai 2006 wurde der Crinitzer Grundschule als erste Schule in Brandenburg der Name Heinz Sielmann verliehen.
     gb

LR v. 10.05.2016


Sächsische Lehrer auf Stippvisite in Crinitz

 

Während der sächsischen Winterferien besuchte das Lehrerkollegium der Grundschule Hauptmannsgrün aus Gemeinde Heinsdorfergrund im Vogtland die Crinitzer Heinz-Sielmann-Grundschule. Undine Grimm, Schulleiterin GS Hauptmannsgrün, schreibt:

Nachdem wir von den Schülern und Lehrern freundlich begrüßt wurden, konnten wir im Unterricht miterleben, wie jahrgangsübergreifender Unterricht funktioniert. An einem informativen Tag beobachteten wir die Schüler bei ihrer Wochenplanarbeit, besuchten den Musikunterricht der Klasse 3 / 4 und erlebten, wie im Sachunterricht zu einem Thema differenzierte Lerninhalte vermittelt wurden. Bei einem Gespräch mit der Crinitzer Schulleiterin konnten viele Fragen zur Planung und Organisation besprochen werden. Dieser Schulbesuch motivierte uns, dieses Konzept auch an der eigenen Schule im Vogtland umzusetzen.

Bild: GS Crinitz


Kinder schaffen Paradies für Tiere


Sieger der Naturpark-Mitmach-Aktion „Grün ist bunt“ gewählt / Unterstützer für weitere Projekte werden gesucht

Die Arbeitsgruppe „Bahnhofsclique“ um Julia Engelmann, Moritz Laake und Louis Bloedow hat die Jury mit ihrem Projekt überzeugt. Sie wollen am Bahnhof in Beuter- sitz auf dem ehemaligen Gelände des Wasserwerkes ein Paradies für Tiere schaffen.

Bad Liebenwerda.
Die „Bahnhofsclique“ aus Beutersitz hat die Mitmach-Aktion „Grün ist bunt“ des Naturparks Niederlausitzer Heidelandschaft und damit 700 Euro für die Umsetzung ih- rer Projektidee gewonnen. Sie wollen auf dem Gelände des ehemaligen Wasserwerkes in der Nähe des Bahnhofs in Beutersitz ein Paradies für Tiere schaffen. Dafür soll ein Steinhaufen für Reptilien, eine Igelburg, ein Insektenhotel, Fledermauskästen und Nistkästen gebaut werden. Ziel ist es, den Ort als gesellschaftlichen Treffpunkt zu etablieren. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagt Sandra Spletzer vom Naturparkhaus. „Am Ende hat uns das hohe Bürgerengagement der Bahn-hofsclique überzeugt.“ Alle anderen Projekte stammen aus einem institutionellen Rahmen. Bei der Bewertung der fünf eingereichten Projekte stützte sich die Jury auf bestimmte Kriterien. So wurde der Aspekt der Nachhaltigkeit bewertet, der soziale, lokale und ökologische Effekt, aber auch der Bildungsansatz der Projekte musste erkennbar sein. Die „Bahnhofsclique“ möchte die einheimischen Vögel beobachten und füttern. Außerdem soll eine Memotafel als Rätselspiel mit Tierspuren gebaut werden. „Die Jugendlichen heben hier ein Projekt aus der Taufe“, so Karl-Ulrich Hennicke vom Naturschutzbund Finsterwalde. „Das Preisgeld ist nur ein kleiner Schritt für den Beginn. Danach werden sie noch viel Zeit und Arbeit investieren müssen.“ Auch ihn haben das Engagement der Gruppe und das biologisch durchdachte Konzept am Ende überzeugt. „Alle eingereichten Projekte sind gute Ideen zur Förderung der biologischen Vielfalt“, sagt Silke Falkenhain von der Volksbank Elsterland. „Es ist schade, dass wir nur ein Projekt unter stützen können“. Deshalb möchte die Jury dazu aufrufen, die anderen Projekte mit Spenden zu unterstützen. So will die Grundschule Nord in Finsterwalde ihrem Arboretum eine Trockenmauer mit Hohlräumen als Brutplätze oder Verstecke für Eidechsen, Blindschleichen, Kröten und Hummeln errichten. Dafür benö- tigen die Schüler Materialien wie Schubkarren und Schaufeln sowie Pflanzen. Steine hingegen sind noch auf dem Schulgelände vorhanden. Das Projekt wäre später eine Bereicherung für den Sachkunde-, Biologie-, naturwissenschaftlichen Unterricht. Außerdem wollen naturverbundene Kinder und Erzieher im Hort Nehesdorf in Finsterwalde ein Insektenhotel und Hummel
häuser aufstellen. Die Gestaltung der Hummelhäuser würde die Töpfer-AG im Hort übernehmen und benötigt dafür Ton und Keramikfarbe. Weiterhin werden die Materialen für die Insektenhotels benötigt sowie Pflanz- und Saatgut. Auch die „Greenkids Mühlberg“ möchte gern ein neues Insektenhotel bauen und Baumscheiben bepflanzen. Sie wissen, welchen wichtigen Beitrag ein Insektenhotel zum Umweltschutz leisten kann und wollen daher ihr altes instabiles Insektenhotel erneuern. Damit auch viele Insekten kommen, wollen sie Baumscheiben mit verschiedenen Sträuchern und Stauden bepflanzen. Weiterhin möchten die Heinz-Sielmann-Grundschule Crinitz zwei Igelhäuser und vier Fleder-maushäuser im Bereich ihrer Streuobstwiese aufstellen. Die Schüler würden sich über diese Erweiterung ihres Naturerlebnisschulhofes sehr freuen. Wer die Projekte unterstützen will, kann sich an das Naturparkhaus wenden. Auch in diesem Jahr soll es wieder eine solche Aktion geben. „Dann hoffen wir auf noch mehr Bewerbungen“, sagt Silke Falkenhain von der Volksband Elsterland.

Von Michèle-Cathrin Zeidler
LR 2016-02-06

 


Der Gemischte Chor Crinitz singt mit Kindern der Heinz-Sielmann Grundschule.

Weihnachtskonzert in Crinitz wieder gelungen

Zum Weihnachtskonzert in Crinitz schreibt Lothar Schmidt:

Wie in jedem Jahr gab es in Crinitz wieder eine stimmungsvolle Weihnachtsveranstaltung mit dem Gemischten Chor und den Schülern der Heinz-Sielmann- Grundschule des Ortes. Nach einem Märchentheaterstück des Heimatvereins fand der musikalische Nachmittag, der durch die Schulleiterin Carmen Förster eröffnet wurde, in der Turnhalle der Grundschule statt. Mit einem Weihnachtsbaum und schöner Dekoration wurde vorweihnachtliche Stimmung erzeugt. Der Gemischte Chor, die Schüler der Grundschule, die Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ und Soloauftritte haben ein ab- wechslungsreiches, gut einstudiertes und anspruchsvolles Programm geboten, das die circa 150 Besucher durch viel Beifall belohnten.

LR vom 24.12.2015


Ferien für bedürftige Kinder

 

Nicht alle Eltern können mit ihren Kindern in den Urlaub fahren. Die Wolfgang-Schüler-Stiftung aus Finsterwalde, links der Gründer, will wenigstens einigen helfen und hat deshalb am Sonnabend eine starke Abordnung für acht Tage zum Beetzsee geschickt. Um die etwa 7000 Euro dafür zu finanzieren, hat er auch noch die Henry-Maske-Stiftung gewinnen können.

LR vom 24.08.2015 / Foto: Torsten Pötzsch


Schulfasching 23.02.2017
Schulfasching mit OSZ-Schülern Künftige Erzieher helfen


Am 23. Februar feierten wir vormittags bunt verkleidet unseren Schulfasching in der toll ausgeschmückten Turnhalle. Ausgerichtet wurde er von künftigen Erziehern vom OSZ Finsterwalde unter der Leitung von Frau Koppen. An vier Stationen konnten wir uns schminken lassen, Freundschaftsfotos machen, Hüte und Masken basteln sowie bei einem sportlichen Parcours unser Geschick testen. Wir tanzten zu Andreas Bourani, ACDC, Max Giesinger und machten viele andere Gesellschaftstänze wie Macarena, Annemarie und Polonaise. Zwischen den Tänzen gab es viele lustige Spiele, wie Zeitungs- und Luftballontanz, aber auch Laurentia und Rucki zucki durften nicht fehlen. Dabei hatten wir viel Spaß und lachten viel. Danke, den künftigen Erziehern für diesen bezaubernden Tag.

Klasse 6 der Heinz-Sielmann-Grundschule Crinitz

LR vom 13.03.2017